Was tun, wenn man derzeit durch den numerus clausus keinen Medizinstudienplatz bekommt, aber trotzdem studieren will?

Eine Leserin meines Blogs schildert in meinem Artikel „Wie werde ich Arzt/Ärztin“ das Problem, dass sie aufgrund eines nicht ausreichenden Notendurchschnitts derzeit keinen Medizinstudienplatz erhält.
Meine Antwort auf diese Frage ist für den Kommentarbereich etwas umfangreich, weshalb ich dieses Post verfasse:

Ein Großteil der Studienplätze wird eben (leider) via numerus clausus, oft durch hochschulstart.de, die ehemalige ZVS, oder die Universitäten selbst, vergeben.  Wenn es darüber nicht geklappt hat, empfiehlt sich folgendes:

  1. Studienplätze, die nicht angetreten werden, werden von den Hochschulen verlost. Diese Verlosungen finden jedes Semester statt, und es finden sich in jedem Erstsemester immer einige, die einen Studienplatz über das Losverfahren erhalten haben. Man sollte diese Chance nicht verstreichen lassen, und jedes Semester pünktlich jeder am Losverfahren teilnehmenden Universität einen Brief schicken, um an der Verlosung teilzunehmen.
  2. Wer sich vorstellen kann, sich für knapp 2 Jahrzehnte als Soldat/Soldatin zu verpflichten, sollte über ein Medizinstudium über die Bundeswehr nachdenken. Derzeit besteht eine Nachfrage nach Sanitätsoffizieren, und man erhält auch schon während des Studiums Sold. Ethische Gründe oder Überlegungen über die eigene Freiheit in den kommenden Jahrzehnten könnten einer Verpflichtung aber entgegenstehen.
  3. Ein Studium im Ausland erwägen. In Osteuropa ist gegen Geld ein Studium zumindest in der Vorklinik auf Deutsch möglich, ähnliche Angebote finden sich auf Englisch zum Beispiel auf Grenada.
    Wenn man diese Summen nicht investieren möchte, ist zu prüfen, ob man eine Sprache so gut spricht oder bereit ist, sie zu lernen, um sich „regulär“ in einem anderen Land zum Studium zu bewerben. EU-Länder bieten sich hier an, weil der Abschluss dem deutschen gleichwertig ist.
  4. Darüber nachdenken und Praktika machen, ob es sich für einen persönlich lohnt, die Wartezeit von einigen Jahren abzuwarten. Es gilt zu bedenken, dass in der Wartezeit kein anderes Studium in Deutschland aufgenommen werden darf.

Die Aufstellung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weitere Tipps ggf. gerne in die Kommentare posten.

Viel Erfolg!

2 Gedanken zu „Was tun, wenn man derzeit durch den numerus clausus keinen Medizinstudienplatz bekommt, aber trotzdem studieren will?“

  1. Hey (: wollt nur auf den TMS/HamNat und ähnliches hinweisen (:

    P.S. Super Blog. Ich bewundere auch deine Motivation, die meisten der gestellten Fragen auch zu beantworten (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*