BSE

Was ist eigentlich „BSE“?
* Die Abkürzung BSE steht für bovine spongiforme Enzephalopathie (= schwammartige Hirnerkrankung bei Rindern)
* Sie äußert sich anfangs durch Verhaltensstörungen
* Agressivität
* Einknicken
* Torkeln
* Nervenzellen im Gehirn sterben ab („Lochbildung“)
* Es kommt zu Störtungen der Hirntätigkeit
* BSE führt beim Rind nach ca. 6 Monaten zum Tod
* BSE stammt ursprünglich von Schafen und wurde über in Futter verarbeitetem Tiermehl übertragen

Die Geschichte von BSE
* Bereits im Jahre 1883 beschreibt ein französischer Tierarzt das Sterben eines Rindes.
* Heute geht man davon aus, dass es an BSE litt.
* Ende der 80er tauchte BSE („der Rinderwahnsinn“) erstmals in Europa auf
* zunächst 5 Fälle in Großbrittanien und 1 Fall in der Schweiz
* Bis Ende 1987 wurden im Vereinigten Königreich bereits 442 Fälle der Tierseuche gezählt, die sich damals rasch ausbreitete.
* 1992 wurde mit mehr als 36.000 gemeldeten Fällen der Höchststand erreicht; seither in dort die BSE Fälle rückläufig.
* Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden in Großbritannien mehr als 180.000 BSE Fälle in mehr als 34.000 landwirtschaftlichen Betrieben registriert.
Ausbreitung von BSE
* Durch den Ex- und Import von Vieh wurden infizierte Tiere schnell über Europa verteilt.
* Da BSE erst sehr spät erkannt erkannt wurde, konnte es sichgut ausbreiten
* Heutzutage ist der Vieh-Export verboten
Ängste der Bevölkerung
* BSE steht im Verdacht, auf den Menschen übertragbar zu sein
* Die Übertragung geschieht durch den Verzehr von infiziertem Fleisch
* Beim Menschen tritt ebenfalls eine „Hirnschwemme“ auf.
* genannt „Creutzfeld-Jacob-Krankheit“
* Diese endet im Normalfall tödlich für den Menschen
Folgen der Ängste der Bevölkerung
* Die Angst, sich mit BSE zu infizieren durch Verzehren von infiziertes Fleisch kommt auf
* Die Umsätze von Fleischer eien geht zurück
* Daraus resultiert, dass die ganze Branche leidet
* Landwirte haben keinen Absatz mehr von Rindfleisch
* Die EU stoppt die Schlachtung von Rindern

Aktuelle Sitation (2002)
* Rindfleisch wird importiert
* BSE ist etwa in Argentinien noch nicht ausgebrochen
* Es werden BSE-Tests durchgeführt
* BSE-Tests sind derzeit aber kostspielig und aufwendig
* BSE-Tests können nur an toten Tieren durchgeführt werden
* Hauptsächlich wird Geflügelfleisch verzehrt
* Viele Landwirte stellen die Produktion um

Die Zukunft (2002)
* Es werden günstige Schnelltests für lebende Tiere entwickelt werden müssen
* Das Futtermittel wird starkkontrolliert werden müssen
* Das Vertrauen der Konsumenten muss zurückge-wonnen werden
Die Kosten
* Allein die Beseitigung von BSE-infizierten Kadavern kostete hunderte MillionenEuro
* Die Subventionen für die Land- wirte für die ausgebliebenen Einkünfte erreichen Milliardenhöhen
* Allein die Bundesrepubilk Deutschland hat Kosten von Höhe von EUR 1.700.000.000 zu tragen
* Der Steuerzahler bezahlt die Einsparungen an Futtermittel teuer

Dieses Referat habe ich zu Schulzeiten erstellt. Wissenschaftliche Zitierregeln waren mir damals kaum bekannt. Quellen werden Lexika, Presseerzeugnisse, Lehrbücher und andere Artikel oder Referate beinhaltet haben. Ich bitte in Hinblick auf die Qualität um Nachsicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*